Vorteile des Wasserstrahlschneidens

 

Wasserstrahlschneiden vereinigt eine Reihe von Vorzügen gegenüber den  konventionellen Trennverfahren. Eine Auswahl dieser Vorteile sind:

 

  • zeitnaher und kostengünstiger Prototypenbau
  • umweltfreundlich
  • Werkstoffschonendes Schneiden ohne Wärmeentwicklung
  • keine Werkstoffverhärtungen, Verfärbungen oder gar Risse
  • optimale Werkstoffausnutzung durch CAD-Schachtelpläne
  • keine Werkzeugkosten wie beim Fräsen oder Stanzen
  • geringere Rüstzeiten und kürzeste Lieferzeiten, ideal für Einzelteilfertigung und Prototypenbau
  • nahezu jeder Werkstoff ist schneidbar
  • Schnittqualität in 5 Stufen
  • automatischer Winkelausgleichs-Schneidkopf für nahezu konusfreien Schnitt
  • Keine Einschränkung der Festigkeit - Edelstahl mit einer Dicke von bis zu 200 mm kann je nach Kapazität der Hochdruckpumpe geschnitten werden
  • Mit dem Wasserstrahl können hitzeempfindliche Materialien wie Kunststoff, Gummi oder Verbundwerkstoffe sowie Glas, Stein und sehr harte Keramiken geschnitten werden.
  • Keine Probleme mit reflektierenden Materialien wie Messing und Aluminium
  • Kein Wärmeeinfluss und somit keine Verbrennung und keine Veränderung der Materialstruktur durch die Hitze
  • Sehr einfacher Materialwechsel: nur die Schnittgeschwindigkeit wird verändert; weder Gas noch Optik müssen ersetzt werden
  • Zusätzliche Schneidköpfe können leicht für eine erweiterte Produktion angebracht werden.
  • Der Abstand zwischen Düse und Material ist nicht so kritisch wie bei anderen Schneidmethoden.
  • Programmierung über Standard-CNC-Software

 

 

Folgende Materialien bis 200 mm schneidbar :

 

Edelstahl, Stahl, Hardox, Titan, Aluminium, Nichteisenmetalle

Kunststoff, Gummi, Schaumstoff

Verbundwerkstoffe (Kohlenstoff, GFK, CFC)

Dichtungen

Stein, Fliesen, Feinsteinzeug

Glas, Acrylglas

 

 

 

 

Schnittqualität

 

 

1. Trennschnitt / schnell

 

Ermöglicht das schnellste und günstigste Trennen von Material. Die Schnittränder am Material sind rau. Insbesondere im unteren Bereich tritt eine Riefenbildung auf. An der Austrittsstelle befindet sich ein starker Grad. Wir empfehlen dieses Verfahren wenn die Teile für eine intensive Nachbearbeitung vorgesehen sind.

 

2. Grobschnitt

 

Ähnlich dem Trennschnitt, aber mit etwas weniger Riefenbildung.

 

 

3. Normalschnitt

 

Ausreichende Qualität des Schnittes für die meisten Anwendungen

 

 

4. Qualitätsschnitt

 

Die Schnittflächen (beidseitig) sind glatt und weisen kaum Unebenheiten durch eine Riefenbildung auf.

Der Grat an der Austrittstelle ist gering. Keine Nachbearbeitung notwendig !

 

 

5. Feinschnitt / langsam, sauber

 

Die langsamste aber auch genauste Möglichkeit der Materialtrennung. Es wird ein Trennen in der maximalen Qualität der Maschinenanlage erreicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© WiMedical UG (haftungsbeschränkt)